Über uns

Grußwort der Kommandanten

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu unserem Internetauftritt, der Freiwilligen Feuerwehr Oy, gefunden haben. Wir wollen Ihnen auf den folgenden Seiten uns und unsere Arbeit vorstellen.

Wir arbeiten ausschließlich ehrenamtlich im Dienst am Nächsten. Unsere Hauptaufgaben bestehen aus der klassischen Brandbekämpfung, der technischen Hilfeleistung und der Ersten Hilfe bei Unfällen jeglicher Art.

Die Freiwillige Feuerwehr Oy ist die Stützpunktfeuerwehr der Gemeinde Oy-Mittelberg im Allgäu. Wir werden bei unseren Aufgaben von sieben weiteren Ortsteilfeuerwehren unterstützt. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über das gesamte Gemeindegebiet. Zusätzlich sind wir für einen Autobahnteilabschnitt der Bundesautobahn A7 zuständig und unterstützen die benachbarten Gemeinden bei größeren Einsätzen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Oy.

Viele Grüße

Bernhard Gabler                                        Hans-Peter Fischer                
Kommandant                                              stellv. Kommandant
Freiwillige Feuerwehr Oy                           Freiwillige Feuerwehr Oy

Geschichte

Am 24. November 1872, am Sonntagnachmittag, wurde auf Anraten der damaligen Gemeindeverwaltung, die Freiwillige Feuerwehr Oy gegründet. Es wurde eine Feuerwehr für die damalige Gesamtgemeinde Mittelberg gegründet, in der 140 Männer aus allen Ortsteilen Dienst leisteten. Unter dem Namen Feuerwehrverein Mittelberg wurden einzelne Ortsgruppen gebildet und die Feuerspritze, die bereits im Jahr 1868 angeschafft wurde, wurde der Feuerwehr zum Dienstgebrauch übergeben.

In den weiteren Jahren und Jahrzehnten gründeten die umliegenden Ortschaften der Gemeinde eigene Wehren:

           1883   Maria Rain

           1898   Schwarzenberg

           1899   Mittelberg

           1900   Faistenoy

           1900   Haslach

           1921   Zollhaus

Bei der Generalversammlung am 4. Januar 1914 stimmte der Feuerwehrverein Mittelberg einer Namensänderung zu, an diesem Tag erhielt der Verein den Namen „Freiwillige Feuerwehr Oy“. Zuvor gab es bereits Streitigkeiten, als die Abteilung Mittelberg eine eigene Feuerwehr gründete und ihren Ortsnamen dazu verwendeten. Ab diesem Zweitpunkt gab es in der Gemeinde die Freiwillige Feuerwehr Mittelberg und den Feuerwehrverein Mittelberg. Im Jahr 1914 wurde dieses „Problem“ mit der Namensänderung der Feuerwehr Oy beendet.

Die beiden Weltkriege bescherten auch der Feuerwehr Oy erhebliche Probleme. Es konnte während des 2. Weltkrieges nur ein Feuerwehrnotdienst aufrecht erhalten werden. Im Jahr 1930 wurde die erste Motorspritze angeschafft.

In den 1960er Jahren wurde die Lagerung der Gerätschaften immer schwieriger und es wurde für die Feuerwehrmänner unmöglich geordneten Dienst abzuleisten, da die Gerätschaften im gesamten Ort verteilt waren. Erst nach Androhung des geschlossenen Rücktritts von Vorstandschaft und Mannschaft kaufte die Gemeinde ein Grundstück für ein Feuerwehrhaus. In Eigenleistung und mit viel Idealismus trieben die Wehrmänner die Bauarbeiten im Frühling 1972 voran. Zum 100-jährigen bestehen der Feuerwehr Oy konnte das neu gebaute Feuerwehrhaus bezogen werden. Gleichzeitig übergab der damalige Bürgermeister Herr Gschwend ein Mercedes-Bacher Tanklöschfahrzeug vom Typ TLF 16/25. Das Fahrzeug verrichtet noch heute seinen Dienst bei der Feuerwehr Mittelberg.

Im Jahr 1970 wurde die Feuerwehr Oy durch das Kreiskommando Oberallgäu zur Stützpunktfeuerwehr der Gemeinde Mittelberg (heute Gemeinde Oy-Mittelberg) ernannt.

Im Jahr 1977 konnte ein Mannschaftsfahrzeug in Dienst genommen werden.

Im Jahr 1982 wurde ein Pinzgauer-Mehrzweckfahrzeug und eine selbstfahrende Drehleiter vom Typ DL 18  angeschafft.

Da die technische Hilfeleistung immer mehr in das Einsatzaufkommen rückte, wurde 1983 ein Rettungssatz bestehend aus Spreizer und Schere in Dienst genommen. Noch heute ist die Feuerwehr Oy neben der BAB 7 für viele Straßenkilometer im Gemeindegebiet Oy-Mittelberg und Umgebung mit ihrem Rettungssatz zuständig.

Im Jahr 2012 wurde die DL 18 durch eine gebrauchte DLK 23-12 ersetzt.

Das neue Feuerwehrhaus direkt neben dem Bauhof konnte im Jahr 2019 bezogen werden.

Eine neue Drehleiter DLAK 23-12 ist im Januar 2020 in den Dienst gestellt worden. Mit Knick und Ausschub am Leiterpark ist diese noch flexibler im Einsatz.

Die Kommandanten der Feuerwehr Oy seit Gründung:

          1872 – 1875   Josef Neher

          1876 – 1904   Alois Anwander

          1904 – 1919  Ludwig Zitt

          1919 – 1929   Johann Weber

          1929 – 1932   Ludwig Anwander

          1932 – 1948   Michael Gast

          1948 – 1958  Matthäus Anwander

          1958 – 1977   Leopold Lipp

          1977 – 1987   Dietmar Adolf

          1987 – 1998   Karl Scharnagl

          1998 – 2020  Hubert Gabler

          2020 – heute  Bernhard Gabler

Führungskräfte

Kommandant
Bernhard Gabler
Bernhard Gabler - Kommandant
Stellvertretender Kommandant
Hans-Peter Fischer
Hans-Peter Fischer - Stellvertretender Kommandant

Zugführer

  • Robert Keppeler (KBI)
  • Lothar Schäffeler (KBM)

Gruppenführer

  • Thomas Fischer
  • Ottmar Gabler
  • Klaus Horak

Aufgaben

Die Aufgaben der bayerischen Feuerwehren sind vielfältig. War es zu früheren Zeiten vorwiegend der abwehrende Brandschutz, hat sich das Bild der Gegenwart dahingehend gewandelt, das die Feuerwehren vermehrt zur Technischen Hilfeleistung gerufen werden. Auch die Zahl der Gefahrguttransporte auf Schiene und Straße sind in den letzten Jahren deutlich angestiegen, was immer wieder zu Einsätzen der zuständigen Feuerwehren führt.

Retten

Die Feuerwehr ist dazu da Menschen- und Tierleben zu retten. Dies kann zum Beispiel im Rahmen von Bränden, Verkehrs- und Arbeitsunfällen, sowie Überschwemmungen geschehen.

Löschen

Die wohl bekannteste Aufgabe der Feuerwehr ist das Löschen von Bränden. Dies gehört zum abwehrenden Brandschutz. Die Feuerwehr hat heutzutage eine deutlich bessere Ausrüstung zur Verfügung um schnelle und effektive Hilfe leisten zu können.

Bergen

Zudem wird die Feuerwehr auch zum Bergen von zum Beispiel Sachgütern oder toten Menschen und Tieren gerufen.

Schützen

Ausserdem ist die Feuerwehr und der zuständige Träger im Bereich vorbeugender Brandschutz in Deutschland vorbildlich tätig. Auch die Brandschutzerziehung der breiten Bevölkerung und die von der Feuerwehr gestellten Sicherheitswachen schützen und helfen, dass Personen sich in Notsituationen richtig verhalten.

Ausbildung

Die Ausbildung in der Feuerwehr ist vielseitig, aber klar strukturiert. Als Grundlage zur Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland stehen die Feuerwehrdienstvorschriften (abgekürzt FwDV) zur Verfügung. Anhand dieser Literatur werden alle Freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen aus- und fortgebildet.

Für Bayern werden die Feuerwehrdienstvorschriften von den drei staatlichen Feuerwehrschulen Geretsried, Regensburg und Würzburg herausgegeben.

Derzeit stehen den Feuerwehren die folgenden Dienstvorschriften zur Verfügung:

Feuerwehrdienstvorschriften (FwDV)

  • FwDV 1 Grundtätigkeiten - Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • FwDV 2 Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren
  • FwDV 3 Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz
  • FwDV 7 Atemschutz
  • FwDV 8 Tauchen
  • FwDV 10 Die tragbaren Leitern
  • FwDV 100 Führung und Leitung im Einsatz
  • FwDV 500 Einheiten im ABC-Einsatz

Die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr Oy gestaltet sich wie folgt:

Die Feuerwehranwärter (zumeist schon während Ihrer Zeit bei der Jugendfeuerwehr) machen die sogenannte Truppmann Teil 1 Ausbildung. Diese lehrt die Grundlagen der Tätigkeiten in der Feuerwehr in Theorie und Praxis. Nach dieser Ausbildung werden die Anwärter weiter in den jeweiligen Ortsteilfeuerwehren aus- und fortgebildet. Frühestens ein Jahr nach der Truppmann Ausbildung Teil 1 können die jungen Feuerwehrmänner und -frauen die Truppmann Ausbildung Teil 2 absolvieren.

Bei Bedarf folgen weitere zusätzliche Ausbildungen wie zum Beispiel Truppführer, Funksprecher, Atemschutzgeräteträger. Die Feuerwehrführungskräfte bekommen noch weiterführende Lehrgänge an den staatlichen Feuerwehrschulen wie zum Beispiel Gruppenführer, Zugführer, Verbandsführer, Leiter einer Feuerwehr. Auch wird jeder Feuerwehrmann und -frau regelmäßig in Erster Hilfe aus- und weitergebildet.